zur TTVN.de-Startseite
Magic Tischtennis Sascha Greber
TischTennis Shop Gerrit Meyer
Bild vergrößern
Aufgrund ihrer guten Trainingsleistung durfte sich Lisanne eines der Trikots aussuchen, die Vincent Senkbeil gesponsort hatte. (Foto: Jahn)
28.02.18   36 Kinder bei 2. Stufe der TTVN-Nachwuchssichtung in Osnabrück

Nachdem im Januar knapp 100 Kinder aus ganz Niedersachsen an der ersten Stufe der alljährlichen TTVN-Nachwuchssichtung teilgenommen haben, erhielten 16 Mädchen und 20 Jungen eine Einladung zur zweiten Stufe. Besonders erfreulich: Unter den Teilnehmenden an der am vergangenen Samstag in Osnabrück stattfindenden Veranstaltung befanden sich sechs sehr jungen Athleten der Jahrgänge 2010/11.

Zusammen mit sieben TTVN-Trainern arbeiteten die eingeladenen Spieler in zwei Trainingseinheiten an den Schwerpunkten Beinarbeit, Balltreffpunkt und Koordination. Den Tagesschlusspunkt setzte ein Vergleichswettkampf. Um den jungen Athleten zu verdeutlichen, dass die Trainingsqualität genauso wichtig wie ein gutes Wettkampfergebnis ist, wurde bei der Siegerehrung auch die Trainingsleistung honoriert. Am Ende erhielten alle Kinder eine Urkunde und die Erstplatzierten jeder Gruppe eine Medaille. Die Trainingsbesten wurden mit einem Trikot belohnt, das Bundeskadermitglied Vincent Senkbeil zur Verfügung gestellt hatte.

 

„Die diesjährige 2. Stufe war eine rundum gelungene Veranstaltung! Wir haben sehr interessante Nachwuchsathleten sehen können und ich bin sehr gespannt wie sich die Kinder in den nächsten Jahren entwickeln“, resümierte Oliver Stamler. „Durch das hohe Grundniveau der Spieler durften wir sehr gutes Training und eng umkämpfte Wettkämpfe mit tollen Ballwechseln erleben. Fast alle Kinder hätten ein Weiterkommen verdient.“

 

Für 16 Spielerinnen und Spieler wird der Weg zur dritten Stufe der Sichtung weitergehen. Diese findet parallel zum D-Mini-Kader Lehrgang vom 5.-6. Mai in Osnabrück statt. Dort haben die jungen Nachwuchstalente die Möglichkeit, gemeinsam mit den Kaderspielern zu trainieren und sich auf die TTVN-Jahrgangsmeisterschaften vorzubereiten. Diese finden am 9. Juni in Empelde statt und sind ein wettkampforientiertes Element der Nachwuchssichtung.

 

 Eine kleine Bildergalerie der Sichtung finden Sie auf der TTVN Facebook-Seite.





Bild vergrößern
Laurin Struß (2.v.l.f), Sören Dreier und Justus Lechtenbörger gewinnen das erste Turnier der international minicadet League.
26.02.18   TTVN Jungen Team gewinnt International minicadet League

Jeweils drei Mädchen und drei Jungen bildeten das TTVN-Aufgebot, das in der vergangenen Woche nach Bratislava zur International minicadet League gereist ist.

Zum ersten Mal fand in der vergangenen Woche die International minicadet League in Bratislava statt. Hinter diesem Namen verbirgt sich ein Projekt, welches von TTVN-Landestrainer Nebojsa Stevanov, Luica Colovickova (Slowakei) und Aleksandra Igoroevna Sipao (Weißrussland) ins Leben gerufen wurde. Bei der Kombination aus einem Tischtennislehrgang und einem Turnier sollen die Kinder des Jahrgangs 2005 internationale Wettkampferfahrungen sammeln.

 

Von Montag bis Donnerstag trainierten Lilli-Emma Nau (SV Grün-Weiß Waggum), Josefine Höche (SG Rhume), Hannah Detert (TuS Horsten), Justus Lechtenbörger (MTV Jever), Sören Dreier (SuS Rechtsupweg) und Laurin Struß (TV Sottrum) zusammen mit anderen Spielern aus den sechs Nationen Polen, Slowakei, Tschechien, Ungarn und Weißrussland. Am Wochenende folgten Mannschafts- und Einzelwettkämpfe.

 

"Alle Spielerinnen und Spieler zeigten gute Leistungen", so Stevanov. Das Team der Jungen um Justus Lechtenbörger, Sören Dreier und Laurin Struß belegte souverän den ersten Platz.  Lechtenbörger  konnte sich auch im Einzel behaupten und ging als Sieger hervor,  Dreier erspielte sich Platz drei.

 

Gastgeberstadt der nächsten Veranstaltung ist Minsk, gefolgt von Rinteln. Hier sollen anlässlich des 32. TTVN Grand-Prix 2018 zwölf Teams einladen werden.





Bild vergrößern
Foto: myTischtennis.de
24.02.18   Abstimmen und gewinnen: Wer sind die Spieler des Jahres 2017?

Auch wenn das Jahr 2018 schon wieder eineinhalb Monate alt ist, muss eine Frage aus dem Vorjahr noch beantwortet werden: Wer sind die Spieler des Jahres 2017?

Zu diesem Zweck bitten der DTTB, JOOLA und myTischtennis.de Sie wie jedes Jahr an die Wahlurnen. Sagen Sie, welcher Spieler, welche Spielerin und welches Nachwuchstalent Sie im vergangenen Jahr besonders beeindruckt hat und sichern Sie sich die Möglichkeit, einen von 25 tollen Preisen zu gewinnen!

Das Jahr 2017 hatte es in sich. Man denke nur an die Heim-WM in Düsseldorf, die für die deutschen Spieler natürlich besonders bedeutend war, oder an die EM in Luxemburg, wo die DTTB-Herren ihren Europameistertitel zurückholten. Gelegenheiten, sich zu beweisen, gab es auf jeden Fall viele – die Frage ist, welche Sportler und Leistungen Ihnen 2017 besonders gut im Gedächtnis geblieben sind. Wer sind Ihre Spieler des Jahres? Der Deutsche Tischtennis-Bund, JOOLA und myTischtennis.de richten auch in diesem Jahr die offizielle Wahl aus und hoffen auf Ihre Mithilfe, die Nachfolger von Dimitrij Ovtcharov, Petrissa Solja und Tobias Hippler zu finden.

Bis zum 11. März 2018 können Sie Ihre Stimme auf dieser Seite abgeben. Loggen Sie sich einfach in die myTischtennis.de-Community ein und wählen Sie Ihren Spieler, Ihre Spielerin und Ihr Nachwuchstalent des Jahres. So landen Sie automatisch im Lostopf, um einen von 25 attraktiven Preisen gewinnen zu können. Diesmal sind unter anderem einen Aufenthalt für zwei Personen bei den German Open in Bremen, zwei VIP-Tickets für das TTBL-Finale in Frankfurt und eine JOOLA-Komplettausstattung im Angebot.

Bringen Sie Ihre Favoriten nach vorne und stimmen Sie jetzt ab! Vielen Dank für Ihre Hilfe.





Bild vergrößern
Anmeldeschluss auf den 11. März 2018 verlängert!!!
23.02.18   Tage des jungen Engagements 2018 in Bremen: Jetzt anmelden!

Die Tage des jungen Engagements (TdjE) sind ein fester Bestandteil von Großveranstaltungen des Tischtennissports in Deutschland.

Nirgendwo sonst kommen so viele junge Menschen zusammen um ihre Leidenschaft für Tischtennis zu teilen, sich auszutauschen, weiterzubilden und natürlich, um eine ganze Menge Spaß zu haben. Gerne laden wir Euch auch dieses Mal wieder ein, wenn die TT-Stars bei den German Open in Bremen aufschlagen. Wo die großen Stars unterwegs sind, dürfen die Young-Stars der Deutschen Tischtennis Jugend natürlich ebenfalls nicht fehlen. Wenn ihr also Lust habt am Wochenende vom 23. bis zum 25. März 2018 mit Seminaren in Theorie und Praxis, mit sportlichen und kulturellen Highlights und vor allem mit Gleichgesinnten zu verbringen, dann schaut doch mal in die Ausschreibung zu den TdjE 2018 und meldet euch an.

Ihr habt Interesse? Hier findet ihr die gesamte Ausschreibung und das Anmeldeformular. (Quelle: DTTB)





Bild vergrößern
22.02.18   Wir suchen dich: Mach dein FSJ/BFD im TTVN!

Möchtest du ein Jahr lang praktisch arbeiten, Erfahrungen im Umgang mit Menschen sammeln, die Möglichkeit wahrnehmen, dich beruflich zu orientieren und unterschiedliche Berufsfelder im Sport kennenzulernen, dann bewirb dich jetzt!

Der TTVN sucht junge Menschen, die ab 1.7. oder 15.7.2018 in der Verbandsgeschäftsstelle sowie ab 15.7.2018 in niedersächsischen Vereinen für 12 Monate ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) oder einen Bundesfreiwilligendienst (BFD) absolvieren möchten. Mit dem BFD bieten wir auch Menschen über 27 Jahren die Möglichkeit, einen Freiwilligendienst in Tischtennisvereinen/ -abteilungen auszuüben. Nutze die Chance, dich persönlich weiterzuentwickeln, die eigenen sozialen Kompetenzen zu stärken und zudem ein monatliches Taschengeld zu erhalten. Zudem erwirbst du in deiner Dienstzeit die Lizenz „C-Trainer/in Tischtennis“ oder „Vereinsmanager/in-C“. Ein Freiwilligendienst bieten zahlreiche Vorteile.

Hier geht’s zu den Stellenausschreibungen. Für weitere Informationen oder Rückfragen steht dir TTVN-Mitarbeiter René Rammenstein (Tel.: 0511/98194-16, E-Mail: rammenstein@ttvn.de ) gerne zur Verfügung.





Bild vergrößern
Bewerben Sie sich für den DTTB-Breitensportpreis! (Foto: André Frink)
21.02.18   Breitensportpreis 2018: Mit Butterfly, DONIC und JOOLA 500 € Gutschein gewinnen

In Kooperation mit den Tischtennisfirmen Butterfly und JOOLA und dem neu dazugewonnen Sponsor DONIC vergibt der Deutsche Tischtennis-Bund auch in diesem Jahr wieder den Breitensportpreis.

Mit dem Breitensportpreis wird jährlich die herausragende Arbeit der Vereine honoriert, die mit Hilfe der vielfältigen Breitensportaktionen des Deutschen Tischtennis-Bundes und seiner Landesverbände erfolgreiche Mitgliedergewinnung und Mitgliederbindung betreiben. Erstmalig wird auch ein Sonderpreis für besonderes Engagement im Mädchentischtennis ausgelobt.

Aktive Vereine, die mindestens vier Breiten- und/oder Schulsportaktionen im Zeitraum vom 1. September 2017 bis zum 31. August 2018 durchgeführt haben, können noch bis September ihre Unterlagen beim DTTB einreichen und sich so für den mit insgesamt 3.000 Euro dotierten Breitensportpreis bewerben.

In diesem Jahr wird zudem erstmalig ein Verein, der sich besonders im Mädchenbereich engagiert, gesondert ausgewählt und mit dem Mädchenpreis ausgezeichnet. Für die Teilnahme an diesem Sonderpreis ist es notwendig im Bewerberbogen die Aktion „Angebot für Mädchen“ anzukreuzen und alle durchgeführten Angebote in diesem Bereich mit Durchführungsunterlagen zu belegen. Ziel der Mädchen- und Frauenförderung des DTTB und seiner Landesverbände ist die gleichberechtigte und selbstverständliche Teilhabe von Mädchen und Frauen im Tischtennis. Die 11 Standards für Mädchen- und Frauenförderung im Tischtennis für Vereine können hier nachgelesen werden.

Die insgesamt sechs Gewinner des Breitensportpreises dürfen sich über einen Gutschein in Höhe von jeweils 500 € freuen. Bis auf den diesjährigen Sonderpreis für besondere Arbeit im Mädchen- und Frauenbereich, wird der Preis gelost. So haben sowohl kleine als auch große Vereine die gleichen Chancen auf einen Gewinn.

Mit dem Breitensportpreis möchten wir Vereine motivieren, die vielfältigen Angebote des DTTB und seiner Mitgliedsverbände durchzuführen und Ihr Bewusstsein für den Breitensport stärken. Möglichkeiten, sich zu engagieren und mit unterschiedlichen Aktionen die Basis für den DTTB-Breitensportpreis zu legen, gibt es jede Menge, seien es beispielsweise der Klassiker mini-Meisterschaften, der Tischtennis-Schnupperkurs, das Tischtennis-Sportabzeichen oder die Aktion Tischtennis im Grundschulalter. Der DTTB unterstützt Sie bei der Durchführung der verschiedenen Aktionen mit günstigen Regieboxen und Anleitungen, die Sie jederzeit über unseren Shop beziehen können.

Den Flyer zum Breitensportpreis mit allen notwendigen Informationen und dem Bewerberbogen können Sie hier herunterladen. Bitte reichen Sie zusätzlich dazu noch Durchführungsunterlagen als Nachweise ein (Presseartikel, Ausschreibungen, Teilnehmerlisten, Ergebnislisten, Fotos, Urkunden, Rechnungen, etc.).

Sie haben Fragen zum Breitensportpreis? Dann erreichen Sie das DTTB-Breitensportreferat per Email unter mailto:koetz.dttb@tischtennis.de oder telefonisch unter 069/69501938 (Janine Kötz)





Bild vergrößern
18.02.18   TTVN-Race 2018: Die 100er Marke ist überschritten

Die neue TTVN-Race Saison startet rasant. Nach nur eineinhalb Monaten sind über 100 Turniere in click-TT beantragt worden.

53 Races mit über 200 Teilnehmern haben bereits stattgefunden. Ob als Ergänzung zum Vereinstraining oder zur Überbrückung der punktspielfreien Zeit – für alle Race-Spieler findet sich eine große Auswahl an Turnieren in ganz Niedersachsen, zu denen man sich komfortabel über myTischtennis.de anmelden kann.

Der Vorteil bei dieser Turnierform für Spieler: Eine begrenzte Teilnehmerzahl von 9-16 Spieler/innen. Keine Wartezeiten, da für jede Spielpaarung ein Tisch zur Verfügung steht. Gespielt wird im Schweizer System. Das bedeutet niemand scheidet aus und es sind sechs Spiele garantiert. Der Zeitaufwand ist mit drei Stunden überschaubar. Jedes Turnier der Serie ist TTR-relevant, die Ergebnisse fließen also in die JOOLA-Rangliste ein. Zudem informieren auf myTischtennis.de eine Punkte- und eine Teilnahmenrangliste über die aktuellen Platzierungen. Denn auf die jeweils acht besten Spieler/innen wartet das große Finale am 24. November 2018 in Hannover.

Machen auch Sie mit und nehmen an einem TTVN-Race in ihrer Umgebung teil!

Weitere Informationen rund um die Turnierserie im TTVN finden sich hier.





Bild vergrößern
Zählt zum Favoritenkreis in der Jungenkonkurrenz: Cedric Meissner (Foto: TTVN)
16.02.18   Mit vier TTVN-Startern zum Top 12-Bundesranglistenfinale der Schüler und Jugend

Die 48 besten Jugendlichen und Schüler Deutschlands treffen sich am Wochenende in Barleben, um beim Top 12-Bundesranglistenfinale in den Konkurrenzen Jungen, Mädchen, Schüler und Schülerinnen ihre Sieger zu ermitteln.

Am Samstag von 10 bis 18 Uhr werden sieben, am Sonntag von 9 Uhr bis 13 Uhr vier Runden in der Mittellandhalle in Barleben ausgetragen. Erstmalig sind alle Begegnungen, die am Samstag und Sonntag an Tisch 1 ausgetragen werden, im Livestream auf Sportdeutschland.TV und der Facebook-Seite "Tischtennis in Deutschland" zu verfolgen. Gespielt wird bei der physisch und mental anspruchsvollen Leistungsüberprüfung in elf Runden ganz im traditionellen Modus "Jeder gegen Jeden".

Im TTVN-Dress gehen bei den Jungen Dominik Jonack (Hannover 96) und Cedrik Meissner (TuS Celle) an den Start. Meissner der aufgrund seiner Teilnahme an den Jugend-Weltmeisterschaften in Riva del Garda bis zum Turnier in Barleben vom Ausschuss für Jugendsport freigestellt wurden, zählt zu den Favoriten. Bei den Schülern tritt Heye Koepke (TSV Lunestedt) für Niedersachsen an. Der ebenfalls qualifizierte Leon Hintze (SV Union Salzgitter) musste kurzfristig krankheitsbedingt absagen. In der Mädchen- und Schülerinnenkonkurrenz ist der TTVN nicht vertreten.

Auslosungen
Jungen
Mädchen
Schüler
Schülerinnen
Zur Webseite des TTV Barleben 09 mit allen Turnier-Informationen

Livestream
Hier geht es zum Livestream am Samstag
Hier geht es zum Livestream am Sonntag





Bild vergrößern
Foto: myTischtennis.de
15.02.18   JOOLA-Rangliste aktualisiert: Die Q-TTR-Werte sind da!

Haben sich Ihre guten Vorsätze fürs neue Jahr schon auf Ihre Leistungen ausgewirkt?

Dann sind Sie womöglich um ein paar Plätze in der JOOLA-Rangliste nach oben geklettert. Ob das der Fall ist, können Sie jetzt in der myTischtennis.de-Community nachschauen, wo Sie nun die für das erste Quartal 2018 berechneten Q-TTR-Werte finden. Bei dieser Aktualisierung der JOOLA-Rangliste wurden auch die Senioren-Welt- und -Europameisterschaften der letzten zwölf Jahre berücksichtigt.

Der Import der Ergebnisse besagter Seniorenturniere steht schon seit mehreren Jahren auf der Agenda des DTTB-Ressorts Rangliste. Nun wurden die Daten entsprechend aufgearbeitet und für die Februar-Berechnung der Q-TTR-Werte berücksichtigt. Insgesamt 65.375 Einzel und über 6000 neue Seniorenspieler fanden so ihren Weg in die Datenbank. Wer bereits in der JOOLA-Rangliste vertreten war und regelmäßig Punktspiele bestreitet, muss allerdings keine weitreichenden Veränderungen des eigenen Werts durch die Integration der teils sehr lange zurückliegenden Turniere fürchten. Von besonderem Interesse könnte diese Berechnung für Teilnehmer der Senioren-WM 2018 in Las Vegas werden. Denn die ITTF plant, die Setzliste des Großevents auf der Basis der Februar-Aktualisierung der JOOLA-Rangliste zu erstellen.

Aber natürlich können nun auch alle anderen User die neuen Q-TTR-Werte - leider einen Tag später als erwartet - in der myTischtennis.de-Community abrufen. Dies ist besonders für die myTischtennis Basisuser von Interesse, denen nicht der täglich aktualisierte TTR-Wert zur Verfügung steht. Wer nicht bis Mai auf die nächsten Q-TTR-Werte warten und seine Entwicklung lieber täglich beobachten möchte, kann sich hier über eine myTischtennis.de-Premiummitgliedschaft informieren! (Quelle:myTischtennis.de)





Bild vergrößern
Konzentriertes Arbeiten: In Kleingruppen wurden die Lehrmaterialien auf Aktualität überprüft.
15.02.18   Jahresrückblick im Fokus des WO-Coach Referententreffens in Hannover

Wie kommen die überarbeitete WO-Coach Ausbildung und neu konzipierte Fortbildung an? Welche Rückmeldungen gibt es in Bezug auf die neue Wettspielordnung aus den Vereinen?

Diese Fragen standen im Mittelpunkt des WO-Coach Referententreffens am vergangenen Sonntag in der Akademie des Sports Hannover.

TTVN-Mitarbeiter René Rammenstein (Sport und Kommunikation) präsentierte die Ergebnisse der insgesamt 450 ausgewerteten Reflexionsbögen aus 12 Aus- und 15 Fortbildungen des Jahres 2017. In allen abgefragten Kategorien, sei es zu den Rahmenbedingungen wie Schulungsraum oder Verpflegung, als auch zur methodischen Umsetzung und der Zufriedenheit mit den Referenten wurden auf einer Skala von 1-15 im Schnitt über 12 Punkte angegeben. „Das Resultat freut uns sehr und zeigt, dass wir auch mit der in 2017 gestarteten WO-Coach Fortbildung einen richtigen Weg eingeschlagen haben“, berichtete Rammenstein und bedankte sich zugleich bei den Referenten für deren engagierte Arbeit. Der nachfolgende Tagesordnungspunkt „Überarbeitung der Aus- und Fortbildung“ war dementsprechend schnell abgehandelt.  Auch die neue Wettspielordnung, die im Mai 2017 in Kraft getreten ist, kommt bei den Schulungsteilnehmern gut an. „Wir bekommen bei den Lehrgängen viel positives Feedback. Es ist einiges einfacher und verständlicher geworden. Das hilft nicht nur uns Referenten bei der Vermittlung der Lerninhalte, sondern vor allem den Vereinen im Spielbetrieb“, so WO-Coach Referent Bernd Dannemann.

Andreas Heunisch, der neben seinem Engagement als WO-Coach Referent auch seit vielen Jahren als Dozent in der Traineraus- und Fortbildung tätig ist, stellte das dort bereits eingeführte „Mentorensystem“ vor. In abgewandelter Form soll dieses künftig auch im WO-Coach Bereich eingesetzt werden. Ziel des Systems ist es, einerseits den Einstieg in die Referententätigkeit zu erleichtern und andererseits die Qualität der Lerninhalte und Lehrmethoden sicherzustellen.

Alle Termine für WO-Coach Aus- und Fortbildungen finden sich im Seminarkalender von click-TT





Bild vergrößern
Werft einen Blick hinter die Kulissen (Foto: TTVN)
15.02.18   Zukunftstag beim TTVN - Werft einen Blick hinter die Kulissen!

Am 26. April 2018 ist es wieder soweit. Firmen und Organisationen öffnen ihre Türen, um Kindern aller Schulformen von Klasse 5 bis 10 Einblicke in die Berufswelt zu ermöglichen.

Schülerinnen und Schüler aufgepasst: Auch der Tischtennis-Verband Niedersachsen (TTVN) lädt euch ein, einen Blick hinter die „Kulissen“ der Geschäftsstelle und des Landesleistungszentrums zu werfen. Wir haben uns wieder ein abwechslungsreiches Programm für euch ausgedacht. Ihr werdet nicht nur sehen, welche organisatorischen Aufgaben täglich in der Geschäftsstelle koordiniert und erledigt werden. Auch bekommt ihr die Möglichkeit, unseren Nachwuchs-Leistungssportlern beim Training zuzuschauen und in der Sporthalle selbst zum Schläger zu greifen.

Wir haben euer Interesse geweckt? Dann schickt uns bitte bis zum 15. April 2018 eine E-Mail mit den Kontaktdaten und einer kurzen Begründung für euer Interesse am Zukunftstag im TTVN an hillmer@ttvn.de. Für Rückfragen stehen wir euch gerne unter 0511/98194-19 zur Verfügung.





Bild vergrößern
Foto: myTischtennis.de
14.02.18   JOOLA-Rangliste: Q-TTR-Werte wohl am 15.2./Neue Seniorendaten

Die erste Aktualisierung der JOOLA-Rangliste im Jahr 2018 steht in wenigen Tagen auf dem Programm. Voraussichtlich ab dem 15. Februar können Sie sich die neuen Q-TTR-Werte in der myTischtennis.de-Community anschauen. Dies kann besonders für Seniorenspieler interessant werden, da ab dieser Berechnung die Ergebnisse der Senioren-Welt- und -Europameisterschaften der letzten zwölf Jahre integriert sind.

Wie haben Sie sich bis jetzt in der Rückrunde geschlagen? Das können voraussichtlich ab dem 15. Februar auch unsere Basis-User in der JOOLA-Rangliste nachschauen, wenn die neuen Q-TTR-Werte eingespielt werden. Der Stichtag für die Berechnung ist wie immer der 11. Februar - damit fließen alle Spiele, die am 10. Februar gespielt und bis zum Abend des 11. Februar bei click-TT eingetragen wurden, mit in die Berechnung ein.

Das DTTB-Ressort Rangliste freut sich, dass zur Februar-Aktualisierung der JOOLA-Rangliste eine seit mehreren Jahren auf der Agenda stehende Aufgabe jetzt abgeschlossen werden konnte: der Import der Ergebnisse der Senioren-Weltmeisterschaften und Senioren-Europameisterschaften der letzten zwölf Jahre. Die Ergebnisse seit Bremen 2006 und bis Helsingborg 2017 konnten nach entsprechender Aufarbeitung in die click-TT-Datenbank importiert werden. Das sind insgesamt 65.375 Einzel mit über 12.000 daran beteiligten verschiedenen Spielern. Auf diese Weise konnten über 6.000 neue – überwiegend ausländische – Seniorenspieler in die JOOLA-Rangliste aufgenommen werden, die jetzt auch einen Q-TTR-Wert erhalten. Für die ohnehin schon in der Rangliste enthaltenen deutschen Teilnehmer an diesen Seniorenturnieren hat sich indes kaum etwas geändert: Wer nach wie vor normal an den Punktspielen teilnimmt und deshalb regelmäßig aktuelle Ergebnisse in seiner TTR-Historie hat, wird die aufgenommenen Ergebnisse gar nicht merken, denn sie liegen zu lange zurück, um an den aktuellen TTR-Werten noch wesentliche Veränderungen bewirken zu können. Deutliche Änderungen gibt es allenfalls bei Spielern, die ihre Karriere bereits beendet haben und nun im TT-Ruhestand rückwirkend eventuell einen höheren oder tieferen TTR-Wert erhalten. 
 
Dadurch, dass nun auch im Seniorenbereich – wie schon seit Jahren bei den Erwachsenen und im Nachwuchsbereich – die wichtigsten internationalen Turniere in der JOOLA-Rangliste enthalten sind, kann man sich bei myTischtennis.de nun auch bei den Senioren eine aussagekräftige Weltrangliste anschauen. Das Veterans Committee des Weltverbandes ITTF unter Leitung des Schweizers Reto Bazzi, mit dessen Unterstützung der Import der Seniorenergebnisse erfolgt ist, plant denn auch, die Q-TTR-Werte vom Februar aus der JOOLA-Rangliste als Basis für die Setzliste der Senioren-Weltmeisterschaft im Juni 2018 in Las Vegas zu verwenden. Bisher hat man dort für diesen Zweck immer von Hand erstellte Setzlisten verwendet. In Zukunft soll der Import der Ergebnisse der Senioren-WM und -EM dann immer relativ zeitnah nach diesen Turnieren erfolgen.

(JS/DTTB-Ressort Rangliste)





Bild vergrößern
Die MKTT-Turniersoftware steht allen niedersächsischen Vereinen kostenfrei zur Verfügung (Foto: René Rammenstein)
14.02.18   Noch freie Plätze für MKTT-Schulungen in Ilsede und Georgsmarienhütte

Ob Ranglistenturniere, Individualmeisterschaften oder TTVN-Races – durch den Einsatz der Turniersoftware MKTT lassen sich diese Veranstaltungen sehr komfortabler durchführen.

Neben dem automatischen Ergebnisimport in click-TT bietet das Programm weitere hilfreiche Funktionen. Je nach Teilnehmerzahl stehen verschiedene Austragungssysteme zur Verfügung. Auch Schiedsrichterzettel und Teilnehmerurkunden können direkt über MKTT gedruckt werden.

Am 24. Februar 2018 bietet der Tischtennis-Verband Niedersachsen (TTVN) in Kooperation mit dem Kreisverband Peine eine kostenfreie MKTT-Schulung mit dem Schwerpunkt „Ranglistenturniere und Individualmeisterschaften“ im Vereinsheim des MTV Groß Lafferde (Mühlenweg 2a, 31246 Ilsede) an. Am 28. Februar 2018 findet in Zusammenarbeit mit dem Kreisverband Osnabrück-Land eine MKKT-Schulung zum Thema „TTVN-Race“ im Vereinsheim  der Sportfreunde Oesede (Am Kiffenbrink, 49124 Georgsmarienhütte) statt.

Für beide Schulungen sind noch freie Plätze verfügbar. Auch „kreisfremde“ Personen sind herzlich eingeladen und können sich über folgende Links anmelden.

Detaillierte Informationen zur MKTT-Turniersoftware finden sich auf www.ttvn.de unter der Rubrik „Service“. Für Rückfragen steht TTVN-Mitarbeiter René Rammenstein (Tel. 0511/98194-16, E-Mail: rammenstein@ttvn.de) gerne zur Verfügung.





Bild vergrößern
Die mitgereisten Klassenkameraden feuerten ihr Team von der Tribüne aus kräftig an. (Foto: Sialino)
08.02.18   Rundlauf-Team-Cup Regionalmeisterschaften erfolgreich gestartet

Dienstagvormittag in Rosengarten (Harburg), draußen eisige Minusgrade, doch in der Turnhalle der Oberschule Nenndorf geht es heiß her.

Für die Grundschulen Nenndorf, Westerhof, Vahrendorf und Klecken steht an diesem Vormittag die Regionalmeisterschaft des Rundlauf-Team Cups auf dem Programm. In der Halle herrscht ein reges Treiben; lautstark feuern die mitgereisten Fans ihre Klassenkameraden an oder nehmen selbst den Schläger zur Hand um die Angebote des TTVN-Schnuppermobils zu nutzen. Als Hauptgewinn lockt ein individuell gestalteter iPong-Tisch mit dem Foto des Siegerteams auf der Tischoberfläche. In Rosengarten geht der Hauptpreis in diesem Jahr an die Grundschulen Vahrendorf (3.Klasse) und Klecken (4.Klasse).

 

Der RTC in Rosengarten schließt an den erfolgreichen Start in Wildeshausen am 26. Januar 2018 an und verspricht gute Aussichten auf die noch kommenden 23 Events. Zu jeder Veranstaltung gehört zudem ein buntes Rahmenprogramm mit vielen Mitmachaktionen. So kann man sich an verschiedenen Tischgrößen versuchen oder den heißbegehrten Ballroboter zum Duell auffordern.  Ermöglicht wird dies durch den Einsatz des TTVN-Schnuppermobils, welches bei  jeder Regionalmeisterschaft mit dabei ist. Unterstützt wird der Rundlauf-Team-Cup wie auch im letzten Jahr durch die Sparkassen in Niedersachsen.

 

Impressionen von allen Regionalmeisterschaften finden sich auf der TTVN-Facebook Seite sowie unter www.ttvn.de. Alle Informationen zum Rundlauf-Team-Cup erhalten Sie hier.





Bild vergrößern
Foto: myTischtennis.de
07.02.18   Überregional Spieler erreichen: Bewerben Sie Ihr Turnier auf myTT!

Sie sind Turnierveranstalter und möchten im Vorfeld möglichst viele potenzielle Teilnehmer – auch überregional – erreichen? Dann nutzen Sie die Chance und bewerben Sie Ihr Turnier auf myTischtennis.de, um Spieler in ganz Deutschland darauf aufmerksam zu machen.

Vier Tage lang ist der Artikel zu Ihrer Veranstaltung auf der myTischtennis.de-Startseite zu sehen und verbleibt danach dauerhaft in der zugehörigen Kategorie.

 

Über mangelnden Zulauf können sich viele Turnierveranstalter auch in Zeiten schwindender Aktivenzahlen nicht beschweren. Mit attraktiven Preisen, verlässlichen Startzeiten und einer guten Organisation lassen sich in der Regel weiterhin genügend Spieler in die Hallen locken. Wenn Sie für Ihr eigenes Turnier noch mehr Teilnehmer gewinnen möchten – vielleicht auch solche aus anderen Verbänden – können Sie Ihre Veranstaltung auf myTischtennis.de bewerben. Zu einem Preis von 89 € inkl. MwSt. erscheint Ihr Artikel auf der myTischtennis.de-Startseite und ist dort für vier Tage zu sehen. Danach verbleibt er dauerhaft in der zugehörigen Kategorie.

 

Wir haben Ihr Interesse geweckt? Schreiben Sie uns!
(Text: myTischtennis.de)





Bild vergrößern
Vivien Scholz (MTV Tostedt) holt sich den Titel bei den Damen. (Foto: D. Gömann)
05.02.18   Vivien Scholz und Marius Hagemann heißen die neuen Landesmeister

Erstmals Preisgelder für die Semifinalisten, erstmals ein Qualifikationsturnier am Vortag, erstmals eine eintägige Veranstaltung, erstmals keine Doppel-Konkurrenz – bei den 71. Landesmeisterschaften der Damen und Herren in Georgsmarienhütte, ausgerichtet von den SF Oesede, war (fast)alles anders als in den vorangegangenen Jahren.

Damit aber nicht genug: Mit Vivien Scholz (MTV Tostedt) und Marius Hagemann (TTS Borsum) errangen zwei Aktive den Titel, die bisher im Erwachsenenbereich noch nie ganz oben auf dem Siegerpodest standen.

Eine neue Meisterin war vorprogrammiert, weil Titelverteidigerin Amelie Rocheteau (TTK Großburgwedel) auf eine Teilnahme verzichtet hatte. Damit war praktisch der Weg frei für Vivien Scholz, die in der Gruppenphase und K.O.-Phase keinen Satz abgegeben hatte – bis zum zweiten Durchgang im Finale gegen ihre Vereinskameradin Lotta Rose. Der Erfolg geriet für die Landesranglistensiegerin in vier Durchgängen nicht in Gefahr.

Im Halbfinale war Vivien Scholz nach einem Sieg in drei Sätzen über die Vizemeisterin des Vorjahres, Maria Shiiba (Hannover 96),  in das Finale eingezogen, während sich Lotta Rose  gegen Marie-Sophie Wiegand (Torpedo Göttingen), Dritte des Vorjahres,  in vier Sätzen behauptet hatte. Die beiden drittplatzierten Spielerinnen sollten das Ticket für die Nationalen Deutschen Meisterschaften vom 2. bis 4. März in Berlin-Hohenschönhausen erhalten, zumal die beiden Finalistinnen sich über die Bundesrangliste die Fahrkarte in die Bundeshauptstadt bereits gesichert hatten.

Richard Hoffmann (Hannover 96) war auf dem besten Wege,  seinen Vorjahrstitel zu verteidigen, wenngleich er in der Gruppenphase gegen Lokalmatador Jonathan Habekost (SF Oesede) und im Viertelfinale gegen Jens Klingspon (SV Bolzum) fünf Sätze zum Sieg benötigte und ansonsten in drei Sätzen siegreich war. Im Endspiel musste er dann Marius Hagemann in drei Sätzen den Vortritt lassen. Der neue Meister hatte im gesamten Turnier lediglich zwei Sätze verloren. Beide Finalisten haben sich für die DM in Berlin qualifiziert.  Die Unterlegenen des Halbfinales – Jonah Schlieh (SF Oesede),  0:3 gegen Hagemann, und Patrick Decker (TTS Borsum), 0:3 gegen Hoffmann -  können lediglich auf Aktiven-Ausfälle hoffen.

Am Vortag der Meisterschaften kämpften 13 Damen im Qualifikationsturnier um die Teilnahme an den Titelkämpfen. Alle Spielerinnen kamen weiter. Bei den Herren waren 41 Spieler am Start, von den sich 13 Aktive qualifiziert hatten. (Text: Dieter Gömann)





Bild vergrößern
Die Teamer des TTVN-Schnuppermobils bei der "Teamer Schulung" zusammen mit den LSB-Mitarbeitern Robert Gräfe (Zweiter v.l.) und Stefanie Kosik (r.)
03.02.18   „TTVN-Schnuppermobil“ fährt weiter - jetzt auch für Jugendeinrichtungen

Nachdem die Kooperation zwischen dem Landessportbund und dem TTVN im Rahmen des Schnuppermobilprojektes um weitere drei Jahre verlängert wurde, fand  am Mittwoch Abend eine „Teamer-Schulung“ – also eine Fortbildung für diejenigen, die das Schnuppermobil fahren und die Praxisveranstaltung begleiten - statt. 

TTVN-Referent und Projektverantwortlicher Udo Sialino erläuterte zu Beginn kurz die neuen Rahmenbedingungen und Ziele, die der Verband mit diesem Projekt verfolgt.  Anschließend stellten die beiden LSB Mitarbeitenden Steffanie Kosik und Robert Gräfe die aktuellen Fördermöglichkeiten im Bereich Integration im und durch Sport vor. Dabei wurden das vom DOSB inszenierte Integrationsprogramm „Integration durch Sport (IdS)“ und die vielfältigen Unterstützungsmöglichkeiten vom LSB Niedersachsen ausgiebig präsentiert.

Das TTVN- Schnuppermobil, welches selbst durch ein Integrationsprojekt gefördert wird,  ist landesweit im Einsatz, um Kindern in Grundschulen den Tischtennissport spielerisch näher zu bringen und weitergehendes Interesse zu wecken. Jeder Einsatz des Schnuppermobils wird  von einem  erfahrenen Teamer begleitet, welcher den Verein und die kooperierende Schule  vor Ort unterstützt. Mit zu jedem Einsatz gehört auch ein Vereinsinformationsgespräch, in dem der Teamer über Förderprogramme des LSB, das Programm „IdS“ und weitere Angebote zur Mitgliedergewinnung des TTVN informiert.

Mit Beginn dieses Jahres werden Franziska Knopp und Michell  Zimmermann vom TTV 2015 Seelze das Schnuppermobil Team verstärken.

Eine weitere Neuerung ist, dass das „TTVN-Schnuppermobil“ nun auch mit Jugendeinrichtungen in ganz Niedersachsen kooperieren kann.  Vereine und Jugendeinrichtungen können sich ab sofort bei der TTVN-Geschäftsstelle über die angebotene Maßnahme informieren.

Wenn auch Sie Interesse an unserem Schnuppermobil haben, finden Sie hier alle Informationen die Sie brauchen. Bei weiteren Fragen steht Ihnen Dominik Hillmer (BFD´ler) unter der Telefonnummer 05119819419 oder per E-Mail Hillmer@ttvn.de gerne zur Verfügung.





Bild vergrößern
01.02.18   Wer sind Niedersachsens Beste? Landesindividualmeisterschaften in Georgsmarienhütte

Am kommenden Sonntag, den 4. Februar ermitteln Niedersachsens beste Damen und Herren in der Sporthalle der Michaelisschule (Graf-Stauffenberg-Str. 19) in Georgsmarienhütte die Sieger der 71. Landesindividualmeisterschaften.

Neu ist diesmal, dass für alle Spieler im TTVN die Möglichkeit besteht, sich direkt für die Landesmeisterschaften zu qualifizieren. Denn einen Tag zuvor findet – ebenfalls in Georgsmarienhütte – ein offen ausgeschriebenes Qualifikationsturnier statt. Startberechtigt sind alle Spieler aus Niedersachsen, unabhängig von einer vorherigen Teilnahme oder Qualifikation an/bei Kreis- oder Bezirksmeisterschaften. Es ist wie ein offenes Turnier in der A-Klasse, bei dem sich die ersten Acht für die Landesmeisterschaften am nächsten Tag qualifizieren.

Alle weiteren Informationen zum Qualifikationsturnier können der Ausschreibung entnommen werden.

Die Tischtennisabteilung der Sportfreunde Oesede übernimmt die Durchführung beider Veranstaltungen und freut sich auf spannende Wettkämpfe. Zuschauer sind natürlich herzlich willkommen. Zudem informiert ein Live-Ergebnisdienst über die aktuellen Spielstände.

Die Ausschreibung der 71. Landesindividualmeisterschaften finden Sie hier. Die Auslosung erfolgt am 4. Februar vor Ort.





Bild vergrößern
sport grenzenlos Botschafter Ruwen Filus (r.) im Showkampf mit Behindertensportler Selcuk Cetin (l.). (Foto: sport grenzenlos)
01.02.18   Fünf Jahre grenzenloser Tischtennis-Lehrgang

Der fünfte inklusive Tischtennis-Lehrgang zwischen dem SCW Göttingen und dem von Paralympicssieger Holger Nikelis seit Jahren geführten sport grenzenlos Team sollte ob des fünfjährigen Jubiläums ein Besonderer werden.

Höhepunkte waren der tischtennis grenzenlos Cup, ein Workshop zur Inklusion im Tischtennis sowie die Jubiläums- und Spendengala am Samstagabend, bei dem Nationalspieler Ruwen Filus mit einem Showkampf glänzte. Anders als bei den vorigen Ausgaben, wurde der Lehrgangsplan in der Sporthalle Weende am James-Franck-Ring in Göttingen um zusätzliche Attraktion erweitert. Parallel zum Lehrgang informierten erfahrene Experten in einem Workshop am Samstag alle Interessierten über die Inklusions-Potentiale der Sportart Tischtennis in verschiedenen Theorie- und Praxismodulen. Nach zwei schweißtreibenden Trainingseinheiten mit den Jugendlichen aus Südniedersachsen, dem Lüneburger Raum und den erfahrenen Behindertensportlern des sport grenzenlos Teams, ging es am Samstagnachmittag wettkampforientierter weiter. Holger Nikelis, der 2012 nach den für ihn so erfolgreichen wie faszinierenden Paralympics in London das Behindertensportprojekt sport grenzenlos gründete und seitdem mit alten und neuen Weggefährten mit seinem inklusiven Ansatz, Tischtennis für alle zu präsentieren, durch die Nation reist, hatte sich einen besonderen Wettkampf überlegt.


Mit neutralen Einheits-Schlägern, die kaum Rotation des Balls ermöglichen, wurde ein Doppelturnier ausgerichtet, in dem die Paarungen nach jedem Match bunt durchgewürfelt wurden. Der Clou: Mit jedem Erfolg wird ein Punkt für sein vorher gebildetes Viererteam eingefahren. Ganze 88 Teilnehmer ließen sich für diese Idee begeisterten – darunter auch aktive Vereins- und Hobbyspieler, die extra dafür angereist waren. So tummelten sich am Samstagnachmittag in der Weender Sporthalle Erwachsene, Kinder und Jugendliche, Männer und Frauen, Gehandicapte und Nichtgehandicapte sowie Vereins- und Hobbyspieler, alle mit dem Ziel, den kleinen weißen Zelluloidball möglichst genau auf dem Tisch zu versenken und gemeinsam Spaß zu haben.


„Das ist genau unser Ansatz: Dass Menschen, egal mit welchen Vorrausetzungen zusammenkommen, um mit Spaß Tischtennis zu spielen“, erklärte ein sichtbar zufriedener Nikelis bereits während des Turniers. Laut war es an diesem Nachmittag, wechselten sich doch Kennenlernen und sportlicher Wettkampf im Minutentakt ab. Einen Sieger gab es am Ende auch: Das Team "Wir wären jetzt lieber am Strand" bestehend aus Sophia und Laura Konradt, Malte Merkel sowie Felix Betker. Das Spaß-Turnier stand sinnbildlich für die vergangenen fünf Jahre des Lehrgangs. Frauke Alves, deren beide Söhne (Jonathan und Jakob Koch) beim SCW Tischtennis spielen, hatte Nikelis gemeinsam mit ihren Kindern vor sechs Jahren während eines Bundesligaspiels in Düsseldorf kennengelernt. „Die Jungs waren von ihm gleich begeistert und wir hatten ein angenehmes Gespräch. Die Idee war anschließend, dass wir mal gemeinsam trainieren“, führte Alves aus. Doch Nikelis entwickelte gemeinsam mit den engagierten Verantwortlichen des SCW einen Lehrgang, aus dem Tradition geworden ist. Dieses Jahr waren die erfolgreichen Behindertensportler Selcuk Cetin (Rollstuhl), Johannes Urban (Kleinwuchs) und Frederic Peschke (Armlähmung) sowie Michaela Müller (inkomplette Querschnittlähmung) Teil der sport grenzenlos Sportler, die sich unter die Teilnehmer des Lehrgangs mischten. Unterstützt wurden sie von Jannik Schneider, der zudem am Samstagabend durch die Jubiläumsgala führte.


„Wir wollten beim fünfjährigen Jubiläum etwas zurückgeben“, sagte Nikelis. Mehr als 120 geladene Gäste fanden den Weg in die umfunktionierte und festlich dekorierte Sporthalle. Teilnehmer aus Politik und Wirtschaft staunten nicht schlecht, als der beste Abwehrspieler der Welt und deutsche Nationalspieler Ruwen Filus, seit einiger Zeit sportgrenzenlos Botschafter, in einem Showkampf gegen Peschke und Cetin die Bälle von weit hinter dem Tisch zurückbrachte. Auch SCW-Eigengewächs (Michael Orhan) durfte gegen die Nummer 18 der Welt antreten. Laut wurde es nochmals, als die Gewinner der Tombola gezogen wurden. Teile der Erlöse kommen Matthias Kleinert zu Gute. Der langjährige SCW-Sportler benötigt einen neuen Rollstuhl.


Gespannt lauschten die Gäste anschließend einer Podiumsdiskussion mit Nikelis, Alves, Filus, Urban sowie Rüdiger Herzog von der Firma Otto Bock und Joachim Pförtner, Vorstand im Stadtsportbund Göttingen und Vizepräsident im Tischtennis-Verband Niedersachsen, die ebenfalls Schneider moderierte: „Normalerweise reden wir nicht so gern, sondern packen lieber praktisch an. Aber bei so viel Kompetenz wollten wir es mal ausprobieren“, erklärte Schneider. Gesprochen wurde über Behinderung und Barrierefreiheit im Alltag, die Verknüpfung zwischen Leistungssport und Beruf und die Zukunft der Zusammenarbeit in Göttingen. „Unsere Vision ist es, hier einmal eine Deutsche Meisterschaft auszurichten“, erklärten Nikelis und Alves unisono und erhielten dafür breite Zustimmung.


Anschließend ging es für das sport grenzenlos Team zur traditionellen Übernachtung ins Tabalugahaus nach Duderstadt. Erneut ermöglicht durch Otto Bock, die auch wieder Rollstühle für den Lehrgang zur Verfügung stellten. So konnten der ehemalige Trainer von Nikelis, Michael Meißner zusammen mit Selcuk Cetin, auch am abschließenden Sonntag wieder praxisnah präsentieren, was es heißt, im Rollstuhl Tischtennis zu spielen. „Die Kinder lieben es, ihren Sport einmal aus einer anderen Perspektive zu erleben oder einfach nur in den Rollstühlen rumzufahren“, freut sich Meißner. (Text: sport grenzenlos)





Home    Kontakt    Sitemap    Impressum    Datenschutz
     RSS